Livechat ohne Netz? Geht nicht – gibt’s nicht!

chat_live_no-internetAuf der langen Zugfahrt im ICE entspinnt sich ein spannender Chat mit dem ehemaligen Kollegen in New York. Doch da reißt die Internetverbindung ab und der Chat verstummt. Ihr kennt das? Die App FireChat will Abhilfe schaffen und verspricht ein Kommunikationstool, bei dem nicht jeder einzelne Nutzer einen Internetanschluss oder Datentarif braucht, um online zu gehen. Und das geht in der Theorie so: Mit einer Art Schneeball-System, dem sogenannten Mesh-Netz, werden die User der App miteinander verbunden. So werde auch ich zu einem Datenknoten und bilde mit anderen FireChattern ein eigenes Datennetz, über das wir kommunizieren können.

Das Prinzip ist das Gleiche, wie es etwa die Freifunker in Deutschland nutzen. Die Umsetzung aber ist anders: FireChat möchte weniger freies Internet für alle anbieten, sondern in erster Linie ein zusätzliches Datennetz zur Kommunikation schaffen. Nutzer, die sich in der Nähe aufhalten, werden dabei direkt miteinander über Bluetooth oder WLAN verbunden. So können dann in Echtzeit Nachrichten verschickt werden, indem sie von einem Nutzer an den anderen weitergereicht werden. Ein Internetzugang ist mit der App also nicht zwingend für jeden Nutzer notwendig.

Das ersetzt noch keinen klassischen Hotspot, aber es hat einige Vorteile. Wo es sonst immer wieder zu Unterbrechungen in der herkömmlichen mobilen Kommunikation kommt, etwa durch Funklöcher, werden diese durch das Mesh-Netzwerk der FireChat-Community einfach überbrückt. Voraussetzung ist lediglich, dass sich mindestens ein weiterer FireChat-Nutzer in einem Radius von 60 Metern um mich herum befindet, der wiederum Verbindung zu einem weiteren Nutzer in derselben Reichweite hat.

Dieser Beitrag wurde unter Mobile abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.