Mehr-Wert für die Website: Usability-Tests richtig durchführen

Usability-tag-cloud

Usability-Cloud nach Jared M. Spool

Bei einem Usability-Test (auch: Nutzertest) führen repräsentative Nutzer typische Aufgaben auf der Webseite aus, um Probleme und positive Aspekte der Seite ausfindig zu machen. Zu Präsentations- und Analysezwecken wird der Test aufgezeichnet und dafür oft in speziellen Räumlichkeiten durchgeführt. Die subjektive Wahrnehmung der Nutzer kann mit Fragebogen-Verfahren erfasst werden, um Aspekte der User Experience zu untersuchen.

Im Gegensatz zu subjektiven Methoden, etwa Umfragen, wird bei Usability-Tests das tatsächliche Verhalten der Benutzer in einer konkreten Situation beobachtet, was zu überraschend anderen Ergebnissen als die Aussagen des Nutzers selbst führen kann. Ein Einfluss der Laborsituation auf das Verhalten des Testnutzers kann dabei jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung eines Usability-Tests muss sich der Usability-Experte mit dem Testobjekt vertraut machen und alle Voraussetzungen schaffen damit der Test stattfinden kann. Um den Ablauf des Tests einheitlich zu gestalten, wird ein Testleitfaden erstellt. Ein Testleitfaden besteht aus typischen Aufgaben, die die Benutzer an dem Produkt häufig durchführen. In dem Testleitfaden werden die Aufgaben genau formuliert und der Testablauf festgelegt.

Ein weiterer wichtiger Teil der Vorbereitungen ist die Rekrutierung der Testpersonen. Testpersonen müssen möglichst der Zielgruppe des Produktes entsprechen, um die Testergebnisse nicht zu verfälschen. Hierzu werden Eigenschaften, die die Testpersonen erfüllen müssen, festgelegt nach denen sie anschließend rekrutiert werden. Die Anzahl der Testpersonen ist ein Thema, welches in Fachreisen intensiv diskutiert wird. Die Zahlen schwanken zwischen 5-10 Testpersonen, um 80-90% der Usability-Mängel festzustellen.
Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird ein Pretest durchgeführt, um Fehler im Testaufbau auszumachen und den zeitlichen Rahmen zu testen.

Durchführung

Bei dem Usability-Test befinden sich mindestens ein Testleiter und die Testperson im Usability-Labor. Sie bearbeitet die Aufgaben anhand eines Prototypen oder einer Website. Die Testperson wird angehalten “laut zu denken”, da der Testleiter meist nur so den Ursprung der Probleme und die Gedanken der Testperson erfassen kann. Hierbei wird die Testperson dazu aufgefordert, ihre Gedanken und Überlegungen laut zu äußern. Diese Technik ist die beste Möglichkeit zu erfahren, was die Testperson tatsächlich denkt.
Oft werden bei Usability-Tests zusätzlich Interviewfragen eingestreut, um möglichst viele Informationen über das mentale Modell der Testperson zu bekommen. Der Testleiter und ein zweiter Experte protokollieren die Sitzung und überwachen den Ablauf des Tests.
Eine schwierige Frage ist, wie sehr der Testleiter während eines Tests mit dem Teilnehmer interagiert und wie er sich in unerwarteten Situationen, z.B. bei technischen Problemen, zu verhalten hat.

Auswertung

Nach der Durchführung aller Tests diskutieren die Testleiter und die Testbeobachter ihre Beobachtungen. Außerdem können Kennzahlen wie z.B. die Durchführungsdauer für die einzeln Aufgaben ausgewertet werden.

Es wird analysiert, welche Aspekte der Anwendung positiv zu bewerten waren, welche Probleme häufig aufgetreten sind und wie schwerwiegend diese waren. So können die Probleme, welche die Usability am stärksten beeinflussen, gezielt beseitigt werden.
Die Ergebnisse werden als Bericht aufbereitet. Zentrale Punkte können mit Nutzerzitaten und Beispielvideos aus den Tests veranschaulicht werden

Dieser Beitrag wurde unter E-Publishing, Informationstechnologie, Medienwissenschaft, Online-Medien, Usability, Wissensmanagement abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.