Bildung für die Jüngsten: Wie kriege ich Kinder zum Museumsbesuch?

lego-steineDe kalte Jahreszeit hat begonnen, die Spielplätze werden unwirtlich: Da sind Eltern immer auf der Suche nach Indoor-Alternativen zur Beschäftigung ihrer lieben Kleinen. Wenn man dabei auch noch seinem Bildungsauftrag nachzugehen gedenkt, kommt schnell ein Museumsbesuch in den Sinn. Die meisten Museen sind aber für Kinder eher langweilig. Dennoch sollten Kinder in Museen gewisse Grundregeln beachten, damit sie nicht negativ auffallen und andere Besucher stören. Es gibt durchaus auch Museen, die den Bedürfnissen der Kinder sehr gut entsprechen und alles andere als langweilig sind. Folgende Tipps können sehr hilfreich sein.

Passendes Museum wählen

Da Kinder von Natur aus sehr neugierig sind, sollten Sie ein Museum aussuchen, in dem nicht nur langweilige Theorie vermittelt wird. Es gibt zahlreiche Museen, in denen das Wissen auf interaktive und kreative Weise präsentiert wird. Auch spezielle Kindermuseen gibt es mittlerweile, in denen sich die Kleinen je nach Alter zusammen mit Gleichaltrigen verschiedenen Dingen widmen können. Die Erwachsenen bekommen hier ebenfalls ein interessantes Programm geboten. Kinder lernen viel schneller, wenn das Ganze spielerisch und durch aktives Handeln vonstattengeht. So merken sie meist nicht einmal, wie schnell die Zeit im Museum vergangen ist. Für Kinder immer sehr spannend ist der Besuch des Naturmuseums oder auch ein Besuch im Technik- oder Spielzeugmuseum. Einige Museen sind mit zusätzlichen Spielecken ausgestattet, wo Sie die Kinder abgeben können, wenn das Interesse an der Ausstellung nicht allzu groß ist.

Planung ist wichtig

Man sollte sich informieren, welche Museen Kinderprogramme anbieten, damit der Ausflug positiv in Erinnerung bleibt. Es ist hilfreich, gleich auch noch die Freunde Ihres Kindes mitzunehmen – denn gemeinsam macht es mehr Spaß. Auch der Geburtstag wäre ein Anlass für einen Museumsbesuch. Nehmen Sie genügend Verpflegung mit und gehen Sie an den günstigen Familientagen, an denen der Eintritt billiger ist.

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Freizeit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.