Google Chrome plattformübergreifend synchronisieren: Schwerer als man denkt

chromeEs klingt verlockend: Google Chrome nutzen und Browser-Verlauf, Bookmarks und Autovervollständigungsdaten werden automatisch auf allen Gräten synchronisiert, sei es Smartphone, Notebook oder PC. Doch leider funktioniert das nicht wie gedacht.

Anwendungsfälle für diese Funktionalität gibt es genug: Zu hause eine interessante Webseite gefunden, aber keine Zeit, sie direkt zu lesen, weil man dringend zum Arzt muss? Einfach bookmarken und das Lesezeichen auf dem Smartphone wieder aufrufen, Webseite in Ruhe im Wartezimmer lesen. Nachdem ich das nun mehrfach ausprobiert habe, muss ich feststellen: Es funktioniert einfach nicht!

Gerade von einem Crossplattform-Datendienstleister wie Google erwarte ich einfach, dass eine solche Synchronisierung vollautomatisch in Echtzeit im Hintergrund abläuft. Dem ist aber leider mitnichten so. Vielmehr hat man als User defaultmäßig keinerlei Einfluss darauf, ob und wann die Daten synchronisiert werden.

Nach einigem Rumprobieren fand ich einen reichlichumständlichen Workaround, der dem Nutzer eigentlich nicht zumutbar ist und der zudem auch nicht immer funktioniert: Um Daten vom Handy aus zu synchronisieren, lässt sich der Syncvorgang in Android manuell anstoßen. Anschließend auf dem stationären Endgerät in den Chrome-Einstellungen die Verbindung zum Google-Konto trennen und anschließend neu einloggen. Mit etwas Glück werden dann die aktuellen Daten gezogen. Ach Google, das kann’s soch nun wirklich nicht sein!

Dieser Beitrag wurde unter Information Retrieval, Online-Medien, Usability abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.