Nahöstlicher Spagat: Epic-Split-Parodie mit politischer Aussage

Vor einiger Zeit habe ich den “Epic Split”-Spot für Volvo mit dem abgehalfterten Action-Haudegen Jean-Claude van Damme als einen der Überraschungserfolge des Viralmarketings des letzten Jahres beschrieben. Während Volvo nach wie vor beteuert, bei dem gewagten Stunt zwischen zwei fahrenden Trucks seien keine Videotricks im Spiel gewesen, machen sich im Internet zahlreiche teils rein digital erzeugte Parodien des kruden Image-Spots breit (eine Übersicht der bekanntesten gibt es hier – eine ungarische Digital-Publishing-Firma hat schließlich eine Parodie der Parodien produziert: mit Chuck Norris zwischen zwei Düsenjets). Wie man das Mem aber zu einer ganz ernsthaften politischen Botschaft nutzen kann, zeigt eine Version, die von einer ganz anderen Seite kommt.

Der 28jährige Palästinenser Mahmoud Zuaiter prangert in seiner Internet-Comedy-Show die Lebensbedingungen im Gaza-Streifen an. In einem seiner jüngsten Beiträge balanciert er wie einst van Damme zwischen zwei sich vorwärts bewegenden Autos. Nur, dass es sich nicht um Trucks mit digitaler Lenkunterstützung handelt, sondern um PKWs des koreanischen Mittelkasse-Herstellers KIA – die nicht motorbetrieben voran kommen, sondern von vier jungen Männern geschoben werden. Durch diese Aktion will der Comedian auf die durch die politische Situation bedingten Energieengpässe in seiner Heimat aufmerksam machen.

Während wie im Volvo-Original Enyas “Only Time” im Hintergrund angestimmt wird, fährt die Kamera langsam von Zuaiters Großaufnahme zurück, während aus dem Off der folgende Text zu hören ist (hier in englischer Übersetzung):

I have been living in Gaza vor a long time
and up to this moment I feel like I am living and not living, like Amro Diab.
The electricity  cuts off 12 hours at a time. I have come to sleep and wake up and the electricity would still not be back
and the water comes on when the electricity is off. I miss taking a shower!
All of this does not make Van Damme better than me
but, unfortunately, there is no gas in town.

Abgeschlossen wird das Video mit der programmatischen Ansage “And the Palestinian people continue to express their troubles and crises by different means”. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sich der Polit-Aktivist, der sich nicht zuletzt dank dieses Videos einer beträchtlichen Bekanntheit auch über die Region hinaus erfreut, schon mit dem Superstar der arabischen Welt vergleicht, nämlich mit dem Sänger und Schauspieler Amro Diab.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Humor, Politik, Social Web abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.