Eine Minute für die Malerei: Der einsame Ikarus

Eines der Gemälde, mit dem ich am meisten verbinde – schlicht, weil es im Haus meiner Eltern so prominent aufgehängt war, dass ich es in meiner Kindheit unweigerlich jeden Tag betrachten musste (nämlich oberhalb des Fernsehers!), ist eines der bekanntesten Beispiele mythologischer Landschaftsmalerei des 16. Jahrhunderts: “Landschaft mit dem Sturz des Ikarus”, das im Umfeld des holländischen Malers Peter Bruegel des Älteren entstand.

Das Bild bezieht sich auf den griechischen Mythos von Daedalus und Ikarus, wie er in den Metamorphosen des Ovid beschrieben wird. Auffällig ist, dass der eigentliche Protagonist des dramatischen Geschehens – nämlich der mit seinem selbst gebauten Fluggerät ins Meer abstürzende Ikarus – auf dem Bild nur klein und unscheinbar im Hintergrund erscheint. Es sind nur seine Beine zu sehen, die hilflos im Wasser plantschen, darüber noch ein paar Federn seiner geborstenen Flügel ins Wasser herabschwebend: In dieser Darstellungsweise bekommt das Drama sogar etwas Burleskes, man fühlt sich an eine Slapstick-Szene in einem Film erinnert.

Geradezu frappierend die völlige Gleichgültigkeit, die dem Sterbenden von seiner Umgebung entgegen gebracht wird: Ganz vorne ein Bauer, der unbeirrt mit dem Pflügen seines Feldes fortfährt; am Ufer, in unmittelbarer Sichtweite des Ertrinkenden ein Angler, der in aller Seelenruhe seine Angel auswirft; und das gewaltige Schiff, das sich mit geblähten Segeln von der Unfallstelle entfernt.

Das Bild illustriert auf geradezu sarkastische Art und Weise eine radikale Vorstellung von Eigenverantwortlichkeit: Da man im Moment der Krise von seiner Umwelt keinerlei Solidarität erwarten kann, trägt jeder Einzelne das volle Risiko für die Konsequenzen seiner Unternehmungen selbst und muss alleine dafür einstehen. Eine Vorstellung, wie sie rund 80 Jahre später von den holländischen Pilgervätern nach Amerika getragen wurde und dort zur tragenden Ideologie der “Self-Reliance” wurde, die auch heute noch das Selbstverständnis der Amerikaner prägt.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.