fluege.de – ein neuer Player in der Skiindustrie debütiert auf der Vierschanzentournee

Das Online-Reisebuchungsportal fluege.de ist vor einiger Zeit in die Skiproduktions-Branche eingestiegen. Bedient wird ein ausgesprochener Nischenmarkt: Es werden Bretter für Skisprung-Profis hergestellt, die mit Blick auf die Medienberichterstattung, deutlich mit fluege.de-Schriftzug beschriftet sind. Zu diesem Zweck wurde Ende 2010 der aus einem DDR-Kombinat hervorgegangene Thrüringer Skihersteller Germina von der Unister-Holding (dem Mutterunternehmen von fluege.de) übernommen. Nach einem Jahr behauptet sich das junge Startup gegen die großen Marktführer wie Fischer und hat mittlerweile 9 Weltklasse-Skispringer unter Vertrag, die regelmäßig unter die Zop 10 bei Weltcup-Wettkämpfen springen. Das Vertrauen der Profis konnte durch eine qualitativ hochwertige Produktion und durch das Gewinnen von Experten mit bestem Ruf Athletenkreisen gewonnen werden. So konnte der ehemalige französische Skispringer Pierre Heinrich, der seit Jahren als Mittelsmann zwischen Skiindustrie und Sportlern fungiert, als Teilhaber gewonnen werden.

Der Schachzug kann also als erfolgreiche Marketing-Aktion gewertet werden, sind die Investitionskosten in das sechsköpfige Mitarbeiter-Team doch wesentlich geringer als es Werbebuchungen für eine vergleichbare Medienpräsenz wären. Die Markenbekanntheit für fluege.de, dessen Logo Altmeister wie Martin Schmitt, aber auch bei jungen aufstrebenden Athleten bei jedem Interview aufmerkseimkeitsstark in die Kamera gehalten wird, konnte enorm gesteigert werden.

Beim gestrigen Eröffnungsspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf war fluege.de wieder sehr präsent. Als Mitglied der Unister-Gruppe hatte ich Gelegenheit, an dem Ereignis hautnah teilzunehmen. Hier einige visuelle Eindrücke:

Dieser Beitrag wurde unter Freizeit, Marketing, Sport abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.