The Future of Us – Facebook als Zeitmaschine

Ein Konzept, das entweder einen innovativen Sciencefiction-Ansatz mit aktuellen Zeitgeist-Bezügen bedeuten könnte, oder einen ziemlich dämlichen Versuch, vom derzeit herrschenden Social-Media-Hype literarisch zu profitieren, könnte das Buch The Future of Us darstellen, in dem  zwei Jugendliche des Jahres 1996 sich in ihre AOL-Software einloggen – damals das weitest verbreitete Online-Medium – und dort auf mirakulöse Art ihr Facebook-Profil von 15 Jahren in der Zukunft vorfinden; daran können sie beobachten, wie sich die Entscheidungen, die sie in ihrer Gegenwart treffen, auf ihr weiteres Leben auswirken werden.

Das Buch erscheint erst im November 2011, aber schon jetzt hat Warner Brothers sich die Filmrechte daran gesichert – offenbar für den Fall, dass es tatsächlich ein Erfolg wird. Was nicht ganz auszuschließen ist, denn Co-Autor Jay Asher hat erst im letzten Jahr sein bei der New York Times zum Bestseller avanciertes Teenager-Drama 13 Reasons Why an die Universal-Studios verkauft, wo es derzeit auch schon in Produktion ist. Mal im Auge behalten, was da draus wird.

Dieser Beitrag wurde unter Buchwesen, Film, Sciencefiction, Social Web, Verlagswesen, Zeitgeschichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.