Kinect-Gestensteuerung wird ausgebaut – hat die Maus ausgedient?

Geht es nach dem Willen von Microsoft, sehen Linksmausklicks künftig so aus

Die für die Spielkonsole Xbox entwickelte Kinect-Technologie wurde jetzt für die Steuerung von normalen PC-Programmen weiterentwickelt: Eine an den Computer angeschlossene Kamera zeichnet die Armbewegungen des Nutzers auf und steuert, wenn bestimmte vordefinierte Gesten erkannt werden, bestimmte Funktionen der Standardsoftware an. Die einzelnen Gesten können dabei vom Nutzer individuell festgelegt werden, sodass beispielsweise das Heben des linken Arms einem Klick auf die linke Maustaste entspricht (heise.de hat eine Videodemonstration dazu).

Wie die Anwendungsfälle für diese Art der Steuerung in der Praxis aussehen werden, bleibt abzuwarten. Öffentliche Präsentationen zu drögen Themen würden so zu eurythmieartigen Körperkunstdarstellungen mutieren – ein ästhetischer Gewinn zumindest für Schöngeister.

Dieser Beitrag wurde unter Informationstechnologie, Usability abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.