Von Kampfpreis bis Kostenlos: Neue Angebote im Heimvideomarkt

Während Medienkonzerne wie Microsoft und Axel-Springer-Verlag mit ihren kostenfreien Abspielstationen für abgedroschene B-Movies in der dritten Verwertungsstufe noch auf der Suche sind nach einem Geschäftsmodell (movies.msn.de, film.bild.de), rollt der Unterhaltungselektronik-Großhändler Mediamarkt den Heimvideomarkt von hinten auf:

Inception-Sonderangebot bei Mediamarkt

So preist der Mediamarkt sein "Inception"-Sonderangebot an

Der hauseigene Video-Downloadshop wird immer stärker durch mit Kampfpreisen beworbene Blockbuster gepusht. Pünktlich zum Start des ersten Teils des Harry Potter-Finales im Kino waren dort die älteren Teile der Zauber-Serie für ganze 49 Cent zu haben. Aktuell – und nach Mediamarkt-Aussage noch den ganzen Dezember über – ist der erst vor wenigen Tagen auf Video erschienene Sciencefiction-Thriller Inception mit Leonardo Di Caprio für nur 1,90 Euro erhältlich.  Also ein top-aktueller Kassenschlager zum Schnäppchenpreis. Der Download kann nicht nur auf dem Heimcomputer wiedergegeben, sondern auch auf DVD gebrannt und  auf jedem DivX-fähigen Endgerät abgespielt werden – man erhält also zum Bruchteil des Preises einen technisch vollwertigen Ersatz einer Kauf-DVD.

Wer sich als geneigter Video-Konsument nicht auf rechtlich halbseidene Downloadquellen einlassen will, kann also inzwischen auf ein stark ausdifferenziertes legales Angebotsspektrum zurückgreifen: Man hat die Qual der Wahl haben zwischen Kauf- und Leih-DVDs mit Zusatzausstattung und Extra-Features, Billig-Downloads a la Mediamarkt und den kostenfreien Ladenhütern von MSN Movies. Auf diese Weise dehnt die Filmindustrie ihre Verwertungskette immmer weiter in den Heimvideo-Sektor aus. Dabei rücken auch neue Geschäftsmodelle mehr und mehr in den Fokus, wie Discountdownloads, werbefinanzierte Online-Videotheken oder Lizenzproduktionen wie die Kostenlos-DVD-Beilagen zu diversen Zeitschriften. Der Video-Sektor ist also ein weiterer Medienmarkt, der sich unter dem Einfluss des Internet gerade grundlegend neu ausrichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Filmindustrie, Medienwirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.